Volg ons op:

Text Size
  • Increase
  • Decrease
  • Normal

Current Size: 75%

EUREGIO Güterkorridor

Quelle: 

Dreamstime

Das Projekt „EUREGIO Güterkorridor“ hat zum Ziel, die grenzüberschreitende Logistikregion stärker zusammenwachsen zu lassen und vor dem Hintergrund der wachsenden Güterströme und der strategischen Lage auf dem Nord-Süd- sowie dem West-Ost-Korridor den logistischen Sektor zu stärken. Hierzu werden in fünf Arbeitspaketen die aktuelle sowie die zukünftige Situation des Güterverkehrs untersucht, infrastrukturelle Engpässe und Interoperabilitätshindernisse aufgezeigt, Chancen einer nachhaltigen Logistik entwickelt sowie abschließend die Region durch eine gemeinsame Entwicklungsstrategie für den EUREGIO-Güterkorridor gestärkt. Partner von beiden Seiten der Grenze bearbeiten gemeinsam mit der EUREGIO als Lead Partner die folgenden Arbeitspakete:

  • Untersuchung des logistischen Profils des EUREGIO-Gebiets
  • Untersuchung zur Lage der Verkehrsinfrastruktur im EUREGIO-Gebiet
  • Förderung der grenzüberschreitenden Interoperabilität
  • Entwicklung von Innovationsprojekten zur Steigerung der Nachhaltigkeit im Transport- und Logistiksektor ("Green corridor")
  • Entwicklung einer gemeinsamen Strategie

Im Projekt arbeiten zusammen:
IHK Osnabrück Emsland Grafschaft Bentheim, IHK Nord Westfalen, Kreis Borken, Kreis Steinfurt, Landkreis Emsland, Landkreis Grafschaft Bentheim, Stadt Münster, Stadt Osnabrück, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land
Gemeente Enschede, Gemeente Hengelo, Provincie Drenthe, Provincie Flevoland, Provincie Gelderland, Provincie Overijssel, Regio Achterhoek, Regio Twente

"EUREGIO Güterkorridor" wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Weitere Kofinanziers sind die Provinzen Gelderland, Overijssel, Drenthe und Flevoland, die Staatskanzlei des Landes Niedersachsen und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.