Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Arbeiten im Nachbarland

Ob Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder Rentner – wer im Nachbarland arbeitet oder gearbeitet hat, den beschäftigen oft viele Fragen. Denn das Sozialversicherungssystem oder das Steuerrecht weicht im Nachbarland oftmals von dem Bekannten ab. Um Fragen von Unternehmen und Bürgern zu beantworten, hat die EUREGIO eine Beratungsstelle für Grenzpendler eingerichtet: den GrenzInfoPunkt EUREGIO. Neben ihrer beratenden Funktion, inventarisiert und analysiert der GrenzInfoPunkt EUREGIO zudem juristische Probleme von Grenzpendlern, um Mobilitätshemmnisse aufzuheben.

Haben Sie Fragen zum Arbeiten im Nachbarland? Dann informieren Sie sich auf der Seite des GrenzInfoPunktes EUREGIO (Grenzgängerberatung) oder bei GrensWerk (grenzübergreifende Arbeitsvermittlung in Zusammenarbeit mit dem GrenzInfoPunkt).

GrensWerk

Neuer Job in den Niederlanden oder Deutschland gesucht? Wer hierbei Unterstützung möchte, kann sich an „GrensWerk“ in Gronau wenden. In diesem Informations- und Vermittlungsbüro für grenzüberschreitende Mobilität arbeiten EURES-Berater der Agentur für Arbeit Coesfeld, der niederländischen Gemeente Enschede, Werkplein Twente und des GrenzInfoPunktes EUREGIO bereits seit Ende 2017 als Team eng zusammen.

Termine mit den deutschen und niederländischen Kollegen der Arbeitsvermittlung können Montag bis Freitag  vormittags in der Agentur für Arbeit, Bahnhofstraße 39, 48599 Gronau unter der Telefonnummer +49 (0) 2562/9334-29 vereinbart werden. Montags und Mittwoch wird das Team durch einen Berater des GrenzInfoPunktes EUREGIO ergänzt. Wer Fragen zur Sozialversicherung und Familienleistungen hat oder Informationen zu Steuern braucht, um seine Entscheidung für das Arbeiten über die Grenze im jeweils anderen Land zu treffen, kann sich hier beraten und vermitteln lassen.