Startseite>Aktuell>Lebendige Industriegeschichte

Lebendige Industriegeschichte

Die EUREGIO hat eine gemeinsame Geschichte in Bezug auf ihre Industriekultur. Die Partner im INTERREG-Projekt „EuregioNetzwerk Industriekultur” vereinen verschiedene industriehistorische Stätten aus der deutsch-niederländischen Grenzregion zu einem Netzwerk Industriekultur.

Als Gastredner erzählt Christoph Almering in einem Video auf der Website des EuregioNetzwerks Industriekultur, dass die Textilindustrie früher einer der wichtigsten innovativen Wirtschaftszweige war. „Es zeigt, dass der Wunsch nach Innovationen in der Grenzregion schon immer da war. Durch die Verbindung verschiedener Standorte in den Niederlanden und Deutschland wird es möglich, regionale Geschichte grenzüberschreitend zu erleben”, so der Geschäftsführer der EUREGIO. Das Video kann hier angeschaut werden.

EUREGIO_-_Christoph_Almering_Geschäftsführer_-_©Annabel_Jeuring

© EUREGIO

EuregioNetwerk_Industriekultur_-_Kinder_in_einem_interaktiven_Museum_-_©VVV_Oude_IJsselstreek

© VVV Oude IJsselstreek

An den Standorten innerhalb des Netzwerks kann man verschiedene Arbeitsstätten sehen, die früher sehr wichtig waren, wie z. B. Salzgewinnung und die Textilindustrie. Viele Standorte sind inzwischen zu Touristenattraktionen geworden, wo Besucher zum Beispiel durch interaktive Spiele und Unterhaltung etwas über die Industriegeschichte lernen können. Auf der neuen Projektwebsite ist zu sehen, welche Standorte Teil des Netzwerks sind: https://www.industriewerk.eu/. Die Projektpartner hoffen, dass die Standorte bald wieder ihre Türen für Besucher öffnen können.

Das Projekt „EuregioNetzwerk Industriekultur” wird von der Europäischen Union finanziert und ist Teil des INTERREG V A – Programms Deutschland-Nederland. Außerdem wird das Projekt von den deutschen Ministerien MB Niedersachsen und MWIDE NRW und auf niederländischer Seite von den Provinzen Overijssel und Gelderland unterstützt.