Home>Aktuell>Filmpremiere „Grensherinneringen / Grenzerinnerungen“

Filmpremiere „Grensherinneringen / Grenzerinnerungen“

INTERREG VA-Mittel für grenzüberschreitendes Kleinprojekt

Am Sonntag, den 27. September 2020, fand im Restaurant Grenszicht in Eibergen die Premiere des Films „Grensherinneringen / Grenzerinnerungen“ statt. Im Rahmen des INTERREG-VA-Kleinprojektes „Bild und Geschichte“ haben die Stichting „Ik vraag me af…“ aus Eibergen, das Erfgoedcentrum Achterhoek en Liemers aus Doetinchem, der Heimat- und Altertumsverein der Vredener Lande e.V. sowie das Institut für Niederländische Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zusammengearbeitet, um mündliche Geschichten aus den Jahren 1930-1950 zu verfilmen. Zwei Jahre lang wurden 22 Zeitzeugen aus dem niederländischen und deutschen Grenzgebiet über ihre Erlebnisse während des 2. Weltkriegs und die Härten der Nachkriegsjahre sowie den Wiederaufbau befragt. Der auf 75 Minuten komprimierte Film „Grenzerinnerungen“ wird zukünftig auch für Schul- und Forschungszwecke zur Verfügung stehen. Weitere Informationen sowie der Trailer zum Film stehen auf www.stichtingikvraagmeaf.nl zur Verfügung.

Das Projekt wird gefördert durch das INTERREG VA-Rahmenprojekt für das EUREGIO-Gebiet. Kommunen und Organisationen im Grenzgebiet können so mit europäischer Förderung finanzierte grenzüberschreitende Aktivitäten durchführen. Je nach Art der Aktivität ist eine Unterstützung von bis zu 25.000 € möglich. Mit diesen kleineren Projekten wird das Ziel verfolgt, dass Menschen aus Deutschland und den Niederlanden einander begegnen, zusammenarbeiten und so grenzübergreifend die soziale und wirtschaftliche Verbindung im EUREGIO-Gebiet voranbringen. Unterschieden wird zwischen „grenzüberschreitenden Begegnungen“, die max. 1000 € Zuschüsse erhalten und Projekten zur „intensiveren und längerfristigen Zusammenarbeit“ mit einem Förderkostenvolumen bis maximal 25.000 €.

Nähere Informationen sowie einige Projektbeispiele gibt es auf der Website www.euregio.eu/de/förderungen . Interessenten können auch telefonisch Kontakt mit der EUREGIO-Geschäftsstelle aufnehmen (Tel. 02562 702 0).

Das Rahmenprojekt Priorität II für das EUREGIO-Gebiet wird teilweise von der Europäischen Union im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Weitere Kofinanziers sind die Provinzen Gelderland, Overijssel und Flevoland, das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, die Staatskanzlei des Landes Niedersachsen sowie die EUREGIO.