Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Wie erreichbar ist die EUREGIO?

Die Ergebnisse des INTERREG-Projekts "Erreichbarkeit aus der Luft"

Quelle: 

Pixabay

Bewohner und Unternehmer in der EUREGIO sind mit der Erreichbarkeit der Flughäfen im Umland insgesamt zufrieden. Das ist eines der Ergebnisse des INTERREG-Projekts „Erreichbarkeit aus der Luft“, die am 13. Juni in Enschede vorgestellt wurden. Bei der Untersuchung wurden 13 Flughäfen berücksichtigt, darunter besonders beliebt Düsseldorf, Amsterdam-Schiphol und der FMO. Die Anreise zum Flughafen erfolgt häufig noch mit privaten PKW, nicht zuletzt weil die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei einigen Flughäfen noch zu wünschen übrig lässt. Gute Flugangebote nach Südeuropa, aber auch in europäische Großstädte stehen ganz oben auf der Wunschliste von Urlaubern. Auch Unternehmer aus der Region wünschen sich gute Verbindungen in die Metropolen.

Auch Zukunftsszenarien und Handlungsempfehlungen wurden im Rahmen des Projekts entwickelt, unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und technologischem Fortschritt. Der Rückgang des Flugverkehrs ist dabei genauso denkbar wie der Einsatz von Drohnen zum Personentransport.

„Diese Untersuchung zur Luftfahrt ergänzt die bestehenden Studien über Logistik und Schienenverkehr“, erläutert der Geschäftsführer der EUREGIO, Christoph Almering, den Mehrwert des Projekts. „Auf dieser Grundlage können wir gemeinsam mit unseren Mitgliedskommunen weiter an einer integralen Erreichbarkeitsagenda für die gesamte EUREGIO arbeiten.“

Das Projekt „Erreichbarkeit aus der Luft“ wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Weitere Kofinanziers sind die Provinzen Gelderland, Overijssel und Flevoland, das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.

(13.06.2019)