Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Viel Interesse für das neue Kunst- und Kulturprojekt taNDem

Kunst und Kultur sind perfekte Brückenbauer, um Menschen über die Grenze hinweg miteinander zu verbinden. Das neue grenzüberschreitende Kunst und Kulturprojekt taNDem hat das Ziel niederländische und deutsche Künstler und Kulturschaffende aus der EUREGIO in Tandems zusammen zu bringen.

Am 12. April 2018 findet im Kloster Bentlage in Rheine die erste Veranstaltung des Projektes statt: das taNDemcamp. Für das Kunst- und Kulturbarcamp besteht ein großes Interesse. Gleich 120 Künstler und Kulturschaffende aus der Grenzregion haben sich angemeldet, um potentielle Projektpartner aus dem Nachbarland zu finden und grenzüberschreitend zu netzwerken.
Jedes Tandem kann maximal 15.000 Euro Förderung aus dem Projekt erhalten. Dafür muss ein Projektantrag über die Webseite eingereicht werden. Das kann noch bis zum 15. Mai 2018 geschehen. Auf der neuen zweisprachigen Webseite www.tandemkunst.eu finden sich weitere Informationen zum Projekt, die Voraussetzungen und die kommenden Veranstaltungen.

Die Kunst- und Kulturprojekte der Tandems nehmen Bezug auf jährlich wechselnde Themen. Das Jahr 2018 steht unter dem Thema „Sehnsuchtsort Heimat- Wo fühle ich mich zuhause?“.

Hinter dem Namen taNDem steht das INTERREG V A Projekt “Kunstverbinding – Kunstverbindung”. In diesem Projekt haben die EUREGIO, Cultuurmij Oost, Münsterland e.V., Emsländische Landschaft e.V., die Stadt Osnabrück, der Landkreis Osnabrück und die Provincies Gelderland und Overijssel ihre Kräfte gebündelt, um die Kunst- und Kulturszene im Grenzgebiet zu fördern.
Das Projekt “Kunstverbinding - Kunstverbindung” wird im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland-Nederland durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Provinzen Gelderland und Overijssel, das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und das Wirtschaftsministerium des Landes NRW finanziell unterstützt.

(10.04.2018)