Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Radfahren in den Niederlanden leicht gemacht

Quelle: 

Kreis Steinfurt

Auf Einladung der Gemeente Enschede fand am Freitag, den 6. September 2018 ein baufachlicher Erfahrungsaustausch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Straßenbauamtes des Kreises Steinfurt in der Region Twente statt. Für die Rad-Exkursion war im Vorfeld der Transfer in das Nachbarland mit Fahrzeugen und Radanhängern organisiert worden.

Dabei wurden ca. 26 Besichtigungspunkte in Enschede und Hengelo mit dem Fahrrad angefahren. Der Schwerpunkt dieser Teilprojekte war die Verkehrsinfrastruktur und das kommunale Wassermanagement. Im Einzelnen wurden KFZ- und Radverkehrsanlagen, Übergangsstellen zum ÖPNV und zum Schienenverkehr sowie die Planungen für Wohngebiete sowie die Universiteit Twente besichtigt und besprochen.

Der Startpunkt war mittags in Glanerbrug. Mit Zwischenstopps am Bahnhof de Eschmarke und in der Stadt Enschede ging es über den Radschnellweg F35 am Stadion Grolsche Veste vorbei und nach Erkundung der Rieselfelder Kristalbad und des Watertorenparks in Hengelo endete die Radtour im Dorp Lonneker, wo die Umgestaltung des Ortskerns als Shared-Space-Modell besichtigt wurde.

Viele Besonderheiten der niederländischen Verkehrsinfrastruktur wie eine Ampelkreuzung mit separater Grünphase nur für die Radfahrer oder eine eigene Rolltreppe für Fahrräder in einer Fahrrad-Tiefgarage verblüffte die Kolleginnen und Kollegen des Kreises und machte Eines deutlich: In den Niederlanden ist Einiges anders und man ist experimentierfreudiger als hierzulande.

Nach der Rückfahrt zur Kreisstraßenmeisterei in Steinfurt wurde die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Grillen beendet.

Der Austausch wurde im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der EUREGIO kofinanziert.