Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

INTERREG-Programm Deutschland-Nederland 2014 - 2020 genehmigt

440 Millionen Euro für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Quelle: 

Tim Mäkelburg/NiederlandeNet.de

HENGELO, 20. November 2014 – Am Mittwoch, den 19. November 2014, haben 15 hochrangige Vertreter aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und den Niederlanden im niederländischen Hengelo eine wertvolle Unterschrift für die deutsch-niederländische Grenzregion geleistet: Mit der feierlichen Unterzeichnung der INTERREG-Vereinbarung vor über 600 Gästen besiegelten das Wirtschaftsministerium NRW, die Niedersächsische Staatskanzlei, das niederländische Wirtschaftsministerium, acht niederländische Grenzprovinzen und vier Euregios ihre Zusammenarbeit zur gemeinsamen Umsetzung des EU-Förderprogramms „INTERREG Deutschland-Nederland“ (2014 – 2020).

Gleichzeitig überbrachte Dr. Walter Deffaa von der EU-Kommission die Nachricht, dass Corina Creţu, die neue EU-Kommissarin für Regionalpolitik, das neue INTERREG-Programm Deutschland-Nederland ebenfalls genehmigt hat – als erstes grenzüberschreitendes Programm in der neuen europäischen Förderperiode. Damit ist die Förderung der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit auch in den kommenden Jahren sichergestellt.

Durch das neue INTERREG-Programm werden bis 2020 insgesamt rund 440 Millionen Euro in die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen NRW, Niedersachsen und den Niederlanden investiert. Das sind 45 Prozent mehr als im vergangenen EU-Förderzeitraum (2007-2013) für derartige Kooperationsprojekte zur Verfügung stand. Die Gelder für das Programm stammen zur Hälfte von der Europäischen Union, die andere Hälfte wird von den beteiligten INTERREG-Partnern (NRW, Niedersachsen, Niederlande und acht niederländische Provinzen) sowie den Projektpartnern selbst finanziert. Mit den Mitteln sollen deutsch-niederländische Kooperationsprojekte unterstützt werden, die die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Grenzregion erhöhen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Im Fokus steht insbesondere die Einbindung von kleinen und mittleren Unternehmen – als wichtigstem Wirtschaftsmotor der Grenzregion. So sollen der Transfer von Wissen und Produktinnovationen grenzüberschreitend vorangetrieben werden.

Zuvor präsentierten 36 aktuelle deutsch-niederländische INTERREG-Projekte den Besuchern in den historischen Werkshallen des ehemaligen Maschinenbauers „Hazemeijer“ im Rahmen einer Messe ihre Ergebnisse. Ein futuristisches Liegefahrrad mit Elektroantrieb, ein Computerspiel zur Gleichgewichtsförderung oder eine mit speziellen Kameras ausgestattete Drohne – die Vielfalt der innovativen Projekte, die allesamt in enger Zusammenarbeit von deutschen und niederländischen Partnern entwickelt worden sind, war beeindruckend. Auch sozial-kulturelle Projekte waren vertreten. In Hengelo präsentierten sich unter anderem ein grenzüberschreitendes Museumsprojekt, das sich mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in beiden Ländern auseinandersetzt, und ein gemeinsames Projekt zur wirksamen Eindämmung von Krankenhauskeimen.

Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf www.deutschland-nederland.eu.