Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

440 Millionen Euro für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen NRW, Niedersachsen und den Niederlanden im INTERREG-Programm Deutschland-Nederland

HENGELO, 17. November 2014 - Am Mittwoch, den 19. November 2014, fällt im niederländischen Hengelo der offizielle Startschuss für das neue EU-Förderprogramm INTERREG Deutschland-Nederland. Vor über 500 Gästen werden am Nachmittag Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium, und Birgit Honé, Staatssekretärin in der Niedersächsischen Staatskanzlei, gemeinsam mit hochrangigen Vertretern des niederländischen Wirtschaftsministeriums, der acht niederländischen Grenzprovinzen und der vier Euregios feierlich eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnen. Dieses Dokument macht die Umsetzung des INTERREG-Förderprogramms erst möglich.

Die feierliche Unterzeichnung bildet den Abschluss für einen Tag, der ganz im Zeichen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit stehen wird. In den historischen Werkshallen des ehemaligen Maschinenbauers „Hazemeijer Hengelo“ werden ab 9.30 Uhr Gäste aus der gesamten deutsch-niederländischen Grenzregion zwischen Nordseeküste und Niederrhein erwartet. Aktuelle deutsch-niederländische INTERREG-Projekte präsentieren auf einem großen Projektmarkt ihre innovativen Entwicklungen. Ob biologisch abbaubare Surfbretter oder selbstfahrende Vogelscheuchen – die Vielfalt der Projekte ist beeindruckend. Ein ausführliches Programm und weitere Informationen finden Sie unter www.interreg-iv-v.eu

Durch das INTERREG-Programm werden bis 2020 insgesamt rund 440 Millionen Euro in die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen NRW, Niedersachsen und den Niederlanden investiert. Das sind 45 Prozent mehr als im vergangenen EU-Förderzeitraum (2007-2013) für derartige Kooperationsprojekte zur Verfügung stand.

Die Gelder für das Programm stammen zur Hälfte von der Europäischen Union, die andere Hälfte wird von den beteiligten INTERREG-Partnern (NRW, Niedersachsen, Niederlande und acht niederländische Provinzen) sowie den Projektpartnern selbst finanziert. Mit den Mitteln sollen deutsch-niederländische Kooperationsprojekte unterstützt werden, die die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Grenzregion erhöhen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Im Fokus steht insbesondere die Einbindung von kleinen und mittleren Unternehmen – als wichtigstem Wirtschaftsmotor der Grenzregion. So sollen der Transfer von Wissen und Produktinnovationen grenzüberschreitend vorangetrieben werden.

Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf www.deutschland-nederland.eu.