Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Brüssel ist weit weg - und doch so nah: Projekt „Grafschafter für Europa“ bekennt Farbe

Bürgerinnen und Bürger der Städte Nordhorn und der Samtgemeinde  Neuenhaus senden ein klares Signal für Europa. Seit dem17. Mai erstrahlen die Türme der reformierten Kirchen in Nordhorn und Neuenhaus in Farbe. Zu sehen ist eine gut fünfminütige Projektion, die europäische Werte wie „Freiheit“ und „Demokratie“ in farbigen Lettern und in vielen Landesprachen aufleuchten lässt sowie die Flaggen der EU-Staaten an die Kirchenwand projiziert.
Sowohl in Nordhorn als auch in Neuenhaus startete man am Freitag mit einer gut besuchten abendlichen Eröffnungsveranstaltung in die „Woche der Wahl“.
 
Das Projekt soll, so betonen seine Schöpfer mit Nachdruck, überparteilich für Europa werben und zum Wahlgang motivieren. Nicht einzelne Parteien sondern die Gemeinschaft, für die Europa steht, seien wichtig.
Hauptredner der Eröffnungsveranstaltung in Nordhorn war der Geschäftsführer der EUREGIO, Christoph Almering. Sein gut 10 minütiger Beitrag war geprägt von dem Appell für das Bewusstsein, dass Europa ein Haus des Friedens sei und durch den Gang zur Wahl jeder Einzelne dieses Haus vor Feinden der Demokratie schützen könne.
 
Die Initiative in der Grafschaft zeigt vor allem eines auf: Europa ist mitten unter uns. Daher betrifft uns alle die Europa-Wahl, daher sollte jeder wählen gehen. 
Jeden Abend von 21.45 bis 22.30 Uhr, freitags und samstags bis Mitternacht, ist das Schauspiel im 30-Minuten Takt zu sehen.