Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Städtepartnerschaft Emsdetten-Hengelo blickt zurück auf 25-jähriges Jubiläum

Quelle: 

EUREGIO
2016 feierten die Städte Emsdetten und Hengelo mit Unterstützung des INTERREG VA-Programmes Deutschland-Nederland das 25. Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft. Bereits seit 1991 werden jährlich verschiedene Austausche zwischen den Städten organisiert.
 
Frau Rianne Driessen von der Gemeente Hengelo und Herr Klaus Osterholt von der Stadt Emsdetten blicken zurück auf ein erfolgreiches Jahr, in dem das 25 Jährige Jubiläum der Partnerstädte Emsdetten-Hengelo gefeiert wurde und freuen sich schon auf die nächsten 25 Jahre der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.
 
Im Rahmen des Jubiläums wurden das ganze Jahr über verschiedene Aktivitäten organisiert, die die Verbindung zwischen den Gemeinden und ihren Einwohnern hervorheben und fördern. So wurde ein Kunstaustausch zwischen Schülern deutscher und niederländischer Schulen organisiert, bei dem Bilder und Skulpturen der jeweils anderen Stadt erstellt und ausgetauscht wurden und mittlerweile auf beiden Seiten der Grenze ausgestellt wurden. Ebenso fand ein Austausch von Bibliotheksbüchern sowie dem damit verbundenen Besuch eines deutschen Autors in den Niederlanden und einer niederländischen Autorin in Deutschland statt. Gemeinsam wurde in der niederländischen Stadt Hengelo der Tag der Nationale Dodenherdenking (*) am 4. Mai mit den deutschen Partnern begangen. Im Gegenzug besuchten Vertreter Hengelos die deutschen Nachbarn am Volkstrauertag im November. Schülerinnen und Schüler aus Emsdetten und Hengelo haben gemeinsam die Gedenkfeier mitgestaltet.
Die Vertretungen der beiden Gemeinden haben sich intensiv über Struktur und Organisation des aktuellen Flüchtlingszustroms auf beiden Seiten der Grenze ausgetauscht. Konzepte zur Integration der geflüchteten Menschen in die örtliche Gemeinschaft wurden diskutiert.  
 
Es ist den Organisatoren der Austausche und Städtepartnerschaft wichtig, möglichst viele Gruppen grenzüberschreitend zusammenzubringen, Verständnis füreinander zu wecken und Chancen in der Zusammenarbeit zu nutzen. Nach einem kurzen Austausch wurden die Begegnungen dann sogar zu Selbstläufern, die nur eines kleinen Anstoßes der Gemeinden bedurften. Oft haben sich, so Frau Driessen und Herr Osterholt, auch aus der Initiative der Bürger Projekte entwickelt, die erst später bei den Verwaltungen bekannt wurden. Jedoch bestehe auch immer wieder die Gefahr, dass Projekte wieder eingestellt werden, wenn wichtige Initiatoren hinter der Organisation nicht mehr für die Projekte arbeiten und bestehende Strukturen wegbrechen.
 
Motivierend für die Zusammenarbeit sind die beiden Bürgermeister der Partnerstädte Emsdetten, Herr Georg Moenikes, und Hengelo, Herr Sander Schelberg. Beide haben immer wieder durch ihre offene und unkomplizierte Zusammenarbeit gezeigt, wie einfach die Arbeit mit dem Nachbarn sein kann. Sie inspirierten durch ihre Einstellung die Bürger, auch einen Schritt weiter auf die Bürger der Partnerstadt zuzugehen. Diesen Anstoß nutzten auch die Schulen und deren Schüler, um weitere aktive Zusammenarbeit im Unterricht im Rahmen des Jubiläums und darüber hinaus zu organisieren.
 
Für die Zukunft stehen in den beiden Städten schon wieder neue Projekte in den Startlöchern. Weitere Austausche von Bürgerinnen und Bürgern, Organisationen und Vereinen sowie gegenseitige Besuche der Verwaltungen stehen auf dem Plan. Auf diese Weise wird die Barrierewirkung der Grenze immer weiter abgebaut.
 

* Am 4. Mai, der Nationale Dodenherdenking, wird aller verstorbenen Niederländer in Kriegen und Friedensmissionen seit dem Zweiten Weltkrieg gedacht.