Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Neue Projekte sollen Dialog mit Niederländern fördern

EUREGIO-Rat stimmt über Genehmigung von EU-Mitteln ab

VREDEN/GRONAU/ENSCHEDE, 17. Juni 2013 – Der EUREGIO-Rat wird am Freitag, dem 21. Juni 2013, in Zwillbrock (Vreden) über dreizehn neue INTERREG-Projekte abstimmen, die den Bürgern im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zugute kommen sollen. Die für die Projekte beantragten EU-Mittel sollen unter anderem grenzüberschreitende Schulpartnerschaften und die berufliche Bildung stärken und den interkulturellen Dialog von Städten und Gemeinden im EUREGIO-Gebiet fördern.

Mit dem Projekt „EUREGIO wisselt uit!“ (‚EUREGIO tauscht aus!’) will die EUREGIO den deutsch-niederländischen Schulpartnerschaften einen neuen Impuls geben. Gegenseitige Schulbesuche sollen mit kleinen Beiträgen finanziell unterstützt werden. Bis September 2014 sind 80 Einzelprojekte geplant. Dabei wird der Einsatz sozialer Medien eine wichtige Rolle spielen. Schüler, die an einem Partnertreffen teilnehmen, erfahren, wie sie beispielsweise über Facebook-Gruppen miteinander in Kontakt bleiben können, um Erfahrungen auszutauschen. Besonders erfolgreiche Partnerschaften sollen zudem über soziale Medien bekannt gemacht werden, um weitere Schulen zum Austausch mit dem Nachbarland anzuregen. Die voraussichtlichen Kosten des Projektes belaufen sich auf 50.000 Euro. Die Hälfte der Summe soll mit EU-Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bestritten werden.

Chancen für Azubis
Gleich zwei neue Projekte zielen darauf ab, die beruflichen Chancen von jungen Auszubildenden im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zu verbessern. Die Stichting Bedrijfstakschool Anton Tijdink in Terborg und das Berufskolleg Bocholt-West haben 25.000 Euro EU-Mittel für die Einführung eines „Regiotickets“ beantragt. Das Konzept sieht vor, dass Auszubildende auf beiden Seiten der Grenze Unterricht in der Nachbarsprache erhalten und für einen Monat an einer praktischen Ausbildung im Nachbarland teilnehmen. Die Projektpartner setzen sich dafür ein, dass die erworbene berufliche Qualifikation und die Fremdsprachenkenntnisse der Teilnehmer im jeweiligen Nachbarland offiziell anerkannt werden.

Das Berufskolleg Bocholt-West ist zugleich Partner im Projekt „Fit für den Profit“, das die Europäische Akademie des Sports in Velen beantragt hat. Gemeinsam mit dem Graafschap-College in Doetinchem sollen deutsche und niederländische Jugendliche während der Ausbildung auf einen Beruf im Sport-, Fitness- und Gesundheitssektor vorbereitet werden.

Interkommunaler Dialog
Der fachliche Austausch zwischen deutschen und niederländischen Städten, Gemeinden, Landkreisen, Vereinen und Verbänden im EUREGIO-Gebiet steht dagegen bei dem Projekt „Nachbarn im Dialog“ im Mittelpunkt. Die EUREGIO, die das Projekt beantragt hat, möchte damit den Erfahrungsaustausch vorantreiben und zur Lösung konkreter grenzüberschreitender Probleme beitragen. Die gewonnenen Erfahrungen sollen an andere Kommunen und Organisationen weitergereicht werden. Der EUREGIO-Rat wird in seiner Sitzung zudem über neun weitere People-to-People-Projekte abstimmen, für die im Rahmen des INTERREG-Programms „Deutschland-Nederland“ EU-Mittel beantragt wurden.

Musik ohne Grenzen
Im Anschluss an die Ratssitzung findet ab 19:30 Uhr ein Klassikkonzert in der Barockkirche in Zwillbrock (Vreden) statt. Dieses Konzert läutet den Beginn des Mozer-Musikfestivals „Musik ohne Grenzen“ am 21. und 22. Juni ein, welches den Abschluss des 40-jährigen Jubiläums der Mozer-Aktivitäten bildet.

Über die EUREGIO
Die EUREGIO ist ein grenzübergreifender Zusammenschluss von 129 deutschen und niederländischen Städten, Gemeinden und Kreisen. Das Gebiet der EUREGIO erstreckt sich über rund 13.000 Quadratkilometer, in ihm leben etwa 3,4 Millionen Einwohner. Auf niederländischer Seite umfasst das Gebiet die Regios Twente und Achterhoek sowie Teile von Nordost-Overijssel und Südost-Drenthe, auf deutscher Seite das Münsterland, den Landkreis Grafschaft Bentheim, die Stadt und den Landkreis Osnabrück sowie Teile des südlichen Emslands. Die EUREGIO wurde 1958 gegründet und ist der erste grenzüberschreitende regionale Zusammenschluss in Europa. Aufgabe der EUREGIO ist die Förderung der sozial-kulturellen Zusammenarbeit und die Stärkung der wirtschaftlich-sozialen Entwicklung des Grenzgebiets.

Der EUREGIO-Rat ist das politische Organ der EUREGIO. Der Rat zählt 82 stimmberechtigte Mitglieder. Davon kommen 41 aus den Niederlanden und 41 aus Deutschland. Die Mitglieder werden auf Basis eines politisch-regionalen Schlüssels ernannt. Weitere Informationen sind im Internet unter der Adresse www.euregio.de verfügbar.

Über die EUREGIO-Mozer-Kommission
Die EUREGIO-Mozer-Kommission fördert seit 1972 sozial-kulturelle Begegnungen,  indem sie unter anderem durch das Bereitstellen von Fördermitteln eigene Aktivitäten entwickelt und Aktivitäten anderer unterstützt. Gemeinden, Schulen, Einrichtungen und (Sport-)Vereine haben über die EUREGIO Zugang zu europäischen und euregionalen Fördergeldern, z.B. im Rahmen des INTERREG IV A-Programms der Europäischen Union und des EUREGIO-Mozer-Programms. Mindestens zwei Partner zusammen können Fördergelder für grenzüberschreitende Projekte beantragen. Gemeinden und ihre Einwohner profitieren darüber hinaus von den Anstrengungen der EUREGIO auf dem Gebiet Kultur, Sicherheit, Wohlergehen und Wohlfahrt.

Über INTERREG
INTERREG ist ein Instrument der europäischen Kohäsions- und Regionalpolitik zur Minderung von Entwicklungsdifferenzen und zur Stärkung des wirtschaftlich-sozialen Zusammenhalts in der Europäischen Union. Im Rahmen des INTERREG IV A-Programms ‚Deutschland-Nederland 2007-2013’ stellt die EU aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) 138,7 Millionen Euro für grenzüberschreitende Projekte bereit. Zusammen mit der nationalen und regionalen Kofinanzierung hat das Programm ein Investitionsvolumen von 294 Millionen Euro.
Am INTERREG IV A-Programm ‚Deutschland-Nederland 2007-2013’ nehmen 14 Partnerorganisationen teil; dies sind im Einzelnen: die Wirtschaftsministerien der Niederlande, und der deutschen Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, die niederländischen Provinzen Groningen, Friesland, Drenthe, Overijssel, Gelderland, Noord-Brabant und Limburg sowie die Ems Dollart Region, die EUREGIO und die Euregios Rhein-Waal und rhein-maas-nord. Das Programmgebiet erstreckt sich über rund 460 Kilometer von der Nordseeküste bis zum Niederrhein und ist 46.737 Quadratkilometer groß. Die Einwohnerzahl beträgt 12,1 Millionen. Die Schwerpunkte bilden die Förderung von Wirtschaft, Technologie und Innovation, die nachhaltige regionale Entwicklung und die Verbesserung der gesellschaftlichen Integration. Weitere Informationen befinden sich im Internet unter www.deutschland-nederland.eu.

Anmerkung für die Redaktion
Journalisten sind herzlich eingeladen, an der EUREGIO-Ratssitzung am Freitag, dem 21. Juni 2013, in Zwillbrock (Vreden) teilzunehmen. Die Sitzung beginnt um 16:00 Uhr. Veranstaltungsort ist das Hotel-Restaurant Kloppendiek, Zwillbrock 8, 48691 Vreden. Die Tagesordnung der Ratssitzung ist der Pressemitteilung als Anlage beigefügt. Die vollständigen Sitzungsunterlagen sind auf Anfrage erhältlich.

Redaktionskontakt
EUREGIO
Christoph Bönig / Lisa-Marie Möllmann
Postfach 1164
48573 Gronau
Telefon:  02562-702 23 / 02562-702 56
E-Mail:    c.boenig@euregio.de / l.moellmann@euregio.de
Internet:  www.euregio.de