Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

Gemeinsam zur nachhaltigen Mobilität

Quelle: 

Christian van der Meij

HENGELO/GRONAU, 01. Dezember 2014 – Deutsche und niederländische Partner arbeiten im Projekt People-to-People Projekt „MoRegio“ an gemeinsamen Lösungen für den grenzüberschreitenden Verkehrs- und Logistikraum. Innerhalb des  INTERREG IV A-geförderten Projektes mit einer Laufzeit von vier Monaten arbeiten die Gemeente Hengelo, die Provinz Overijssel und die Regio Twente mit der EUREGIO zusammen, um Projekte sowie eine politische Abstimmung zur Behandlung der Themen Güter-, Personen- und Individualmobilität zu erreichen. 

Zum Abschluss des Projektes sollen gemeinsame Ziele und die weitere Zusammenarbeit festgelegt sein. Wie wichtig der grenzüberschreitende Austausch und Kooperation auf dem Gebiet der Infrastruktur ist, zeigen erfolgreiche ÖPNV-Verbindungen wie der Münster-Enschede-Zug oder auch die gute  Zusammenarbeit beim Lückenschluss der A31. „MoRegio“ soll dazu beitragen, in den kommenden Jahren vergleichbare Vorhaben zu entwickeln und voranzutreiben.

Auch vonseiten der Europäischen Kommission wurde das EUREGIO-Gebiet als wichtiges Teilstück auf dem internationalen Verkehrskorridor Nordsee-Baltikum identifiziert. Mit seinen Umschlagplätzen, multimodalen Anbindungen und vielen erfolgreichen Logistikunternehmen ist der deutsch-niederländische Grenzraum ein nicht zu unterschätzender Hub für sowohl West-Ost- als auch Nord-Süd-Verkehre. Trotz des wirtschaftlichen Mehrwerts durch eine Stärkung des Logistiksektors in der Region darf die Lebensqualität für die Bürger nicht vernachlässigt werden.

Das Projekt ‚MoRegio' wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms 'Deutschland-Nederland' von der Europäischen Union mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziell unterstützt