Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

EUREGIO lädt zur Ratssitzung ein

EUREGIO-Rat tagt diesen Freitag in Münster
ENSCHEDE/GRONAU/MÜNSTER, 22. Juni 2015 – Der EUREGIO-Rat tagt am Freitag, den 26. Juni, in Münster. Thema ist unter anderem der grenzüberschreitende Arbeitsmarkt. Der Rat berät über einen neuen Ansatz zum Abbau von Hindernissen für Grenzarbeiter und Unternehmen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet.
 
Zudem steht die Abstimmung über vier neue INTERREG-Projekte, die den Bürgern und Unternehmen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zugute kommen sollen, auf der Tagesordnung. Auch die Änderung der Rechtsform der EUREGIO wird in der Sitzung aufgegriffen. Der Geschäftsstelle liegt bereits von über 30 Kommunen die positive Beschlussfassung zur neuen Rechtsform vor.
 
Über die EUREGIO
Die EUREGIO ist ein grenzübergreifender Zusammenschluss von 129 deutschen und niederländischen Städten, Gemeinden und Kreisen. Das Gebiet der EUREGIO erstreckt sich über rund 13.000 Quadratkilometer, in ihm leben etwa 3,4 Millionen Einwohner. Auf niederländischer Seite umfasst das Gebiet die Regios Twente und Achterhoek sowie Teile von Nordost-Overijssel und Südost-Drenthe, auf deutscher Seite das Münsterland, den Landkreis Grafschaft Bentheim, die Stadt und den Landkreis Osnabrück sowie Teile des südlichen Emslands. Die EUREGIO wurde 1958 gegründet und ist der erste grenzüberschreitende regionale Zusammenschluss in Europa. Aufgabe der EUREGIO ist die Förderung der sozial-kulturellen Zusammenarbeit und die Stärkung der wirtschaftlich-sozialen Entwicklung des Grenzgebiets.
 
Der EUREGIO-Rat ist das politische Organ der EUREGIO. Der Rat zählt 82 stimmberechtigte Mitglieder. Davon kommen 41 aus den Niederlanden und 41 aus Deutschland. Die Mitglieder werden auf Basis eines politisch-regionalen Schlüssels ernannt. Weitere Informationen sind im Internet unter der Adresse www.euregio.de verfügbar.