Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

EUREGIO informiert über neues Förderprogramm

EU stellt 222 Millionen Euro für grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Aussicht

STEINFURT/GRONAU/ENSCHEDE, 22. Mai 2014 – Institutionen, Organisationen, Unternehmen und Vereine im EUREGIO-Gebiet, die mit Partnern in den Niederlanden zusammenarbeiten wollen, können dafür Fördermittel der Europäischen Union (EU) beantragen. Im Zeitraum 2014 bis 2020 stellt die EU voraussichtlich 222 Millionen Euro für das grenzüberschreitende Programm INTERREG V A ‚Deutschland-Nederland’ bereit. Die EUREGIO lädt am 6. Juni 2014 alle Interessierten aus dem Münsterland zu einer Informationsveranstaltung ins Kreishaus in Steinfurt ein. Anmeldungen nimmt die EUREGIO bis zum 28. Mai entgegen.

Mit den Fördermitteln sollen deutsch-niederländische Kooperationsprojekte unterstützt werden, die die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Grenzregion erhöhen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Im Fokus steht insbesondere die Einbindung von kleinen und mittleren Unternehmen – als wichtigstem Wirtschaftsmotor der Grenzregion. So sollen der Transfer von Wissen und Produktinnovationen grenzüberschreitend vorangetrieben werden.

Die Grundlagen und Zielsetzungen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland sind im sogenannten „Operationellen Programm“ formuliert. Die INTERREG-Partner haben dieses Dokument in den letzten Monaten gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erarbeitet. Das Operationelle Programm INTERREG Deutschland-Nederland ist inzwischen bei der Europäischen Kommission eingereicht worden – als europaweit erstes grenzüberschreitendes Förderprogramm für den Zeitraum 2014-2020. Mit einer Genehmigung aus Brüssel wird im Herbst gerechnet.

„Auch wenn die ersten Projekte frühestens ab November 2014 genehmigt werden können, ist es schon jetzt an der Zeit, sich Gedanken über mögliche grenzüberschreitende Projekte zu machen“, sagt Ralf-Werner Runde, der Leiter des regionalen INTERREG-Programmmanagements bei der EUREGIO, „mit der Veranstaltung in Steinfurt möchten wir potenzielle Projektträger aus dem Münsterland über die Fördermöglichkeiten informieren und unsere Unterstützung bei der Entwicklung von Projektideen anbieten.“

Jeder Euro aus Brüssel wird durch mindestens einen weiteren Euro von den nationalen INTERREG-Partnern und aus der Region gegenfinanziert. Dadurch verdoppelt sich die Summe der Investitionen im gesamten Grenzraum von der Nordsee bis zum Niederrhein auf voraussichtlich rund 444 Millionen Euro. Das ist rund 50 Prozent mehr als im vergangenen EU-Förderzeitraum (2007-2013) für derartige Kooperationsprojekte zur Verfügung stand. In Deutschland unterstützen die Länder Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen das INTERREG V A-Programm Deutschland-Nederland. In den Niederlanden beteiligen sich das niederländische Wirtschaftsministerium und acht niederländische Provinzen, unter anderem Drenthe, Flevoland, Gelderland und Overijssel, an der Förderung.

Teilnahme

Die Informationsveranstaltung beginnt am Freitag, dem 6. Juni 2014, um 10:00 Uhr im Kreishaus, Tecklenburger Straße 10, in Steinfurt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Um Anmeldung bis spätestens zum 28. Mai 2014 wird gebeten. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.euregio.de