Euregio jederzeit:

Schriftgrad
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 75%

5,4 Millionen Euro für grenzüberschreitenden Kampf gegen Krebs

INTERREG-Lenkungsausschuss genehmigt zwei neue Projekte und wählt neuen Vorsitzenden

13. April 2018 – Der INTERREG-Lenkungsausschuss EUREGIO hat zwei neue Projekte genehmigt. Damit fließen 5,4 Millionen Euro in die Gesundheitsforschung im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Die Hälfte der Mittel stellt die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

In den beiden neuen INTERREG-Projekten arbeiten Forschungseinrichtungen und hochspezialisierte kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus Deutschland und den Niederlanden zusammen. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, neue Diagnose- und Therapiemethoden in der Krebsforschung zu entwickeln.

Personalisierte Krebstherapie und verbessertes Brustkrebs-Screening
Das Projekt „Cell Puncher Pro“ umfasst die Weiterentwicklung einer medizinischen Methode, mit der die genetischen Eigenschaften von Krebszellen erfasst werden können. Die Leitung des Projektes übernimmt das Unternehmen VyCAP aus Deventer. Der Firma zufolge wird die personalisierte Krebstherapie auf Grundlage der genetischen Eigenschaften des Tumors in den kommenden Jahren zum Standard.

Das Projekt „InMediValue“ umfasst die Entwicklung von technologischen Innovationen auf dem Gebiet der Früherkennung und Heilung von Brustkrebs. Die Leitung des Konsortiums übernimmt die Fachhochschule Münster.

INTERREG-Förderung
Die Förderung hat das Ziel, das Know-how im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zusammenzuführen und die Kräfte im Kampf gegen den Krebs zu bündeln. Die beiden neuen Projekte haben zusammen ein Investitionsvolumen von rund 5,4 Millionen Euro. Im Rahmen des INTERREG-Programms „Deutschland-Nederland“ werden bis 2021 circa 2,7 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für die beiden Vorhaben bereitgestellt. Neben der Förderung der Europäischen Union stellen die deutschen und niederländischen INTERREG-Partner etwa 800.000 Euro bereit. Zu den nationalen Kofinanziers zählen bei den beiden Projekten die Wirtschaftsministerien des Landes Nordrhein-Westfalen und der Niederlande sowie die niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel. Die regionalen Partner des Projektes tragen rund 1,9 Millionen Euro zur Finanzierung bei.

Neuer Vorsitzender des INTERREG-Lenkungsausschusses
In der Sitzung haben die Mitglieder des INTERREG-Lenkungsausschusses EUREGIO Dr. Ansgar Scheipers zum neuen Vorsitzenden gewählt. Scheipers bekleidet seit Januar dieses Jahres das Amt des Regierungsvizepräsidenten des Regierungsbezirks Münster. Damit tritt er die Nachfolge von Dorothee Feller an. Feller war im September 2017 zur Regierungspräsidentin ernannt worden und hat deshalb den Vorsitz des Lenkungsausschusses niedergelegt. Im Fördergebiet des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland gibt es insgesamt vier Lenkungsausschüsse, deren Aufgabe es ist, über konkrete Anträge zur Projektförderung zu entscheiden.

Bildunterschrift: Der Vorstandsvorsitzende der EUREGIO Rob Welten (l.) gratuliert Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers (r.) zu seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden des INTERREG-Lenkungsausschusses.